Worum geht's?

26.09.2023

Es geht um Deine Forderung für die Tarifauseinandersetzung mit den Arbeitgebern der Länder – außer Hessen, das Bundesland ist aus der TdL ausgetreten und verhandelt mit ver.di ab November einen eigenen Tarifvertrag. Sicher ist: Den Kolleg*innen wird auch in dieser Runde nichts geschenkt. Gleichzeitig sind Energie- und Lebensmittelpreise nach wie vor hoch, die Inflation zieht hier grade wieder an. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Arbeitgeber der Länder unmittelbar einsehen, dass es Nachholbedarf gibt. Dabei liegen die Gehälter der Landesbeschäftigten schon jetzt durchschnittlich 10,5 Prozent unterhalb derer, die für den Bund und die Kommunen arbeiten. Für sie hat ver.di im Mai ein Tarifergebnis durchgesetzt, das sich mit durchschnittlich 11,5 Prozent mehr Geld ab März 2024 und 3000 Euro steuer- und abgabenfreiem Inflationsausgleich sehen lassen kann. Jetzt wollen wir gemeinsam mit Dir ein gutes Ergebnis auch für die Beschäftigten der Länder erkämpfen!